Flybe - Schlüsselinformationsblatt

Hier finden Sie Antworten zu zentralen Fragen rund um Ihre Buchung

Bitte lesen Sie auch die Informationen in den bereitgestellten Links, sowie unsere Allgemeinen Beförderungsbedingungen.

 

ABFLUGZEITEN

Meine Abflugzeit wurde geändert, was nun?

Wenn Ihre Abflugzeit geändert wird, so werden wir versuchen, Sie unter den zum Zeitpunkt der Buchung angegebenen Kontaktdaten zu kontaktieren.  Sie erhalten dann die folgenden Möglichkeiten zur Auswahl:

  • kostenlose Umbuchung auf einen anderen Flybe-Flug;
  • kostenlose Umbuchung auf eine andere Fluggesellschaft, wenn wir Sie nicht an Ihr gewünschtes Flugziel befördern können; oder
  • Rückerstattung des vollen Flugpreises, wenn die Abflugzeit um mehr als 2 Stunden verändert wurde.

Weitere Einzelheiten finden Sie hier.

Was passiert, wenn mein Flug verspätet ist?

Wenn Ihr Flug erheblich verspätet ist, so stehen Ihnen bestimmte Hilfeleistungen zu. Die Art der Hilfeleistung ist abhängig von der Flugstrecke und der Verspätungsdauer.  Wir ermitteln die Ihnen zustehenden Hilfeleistungen gemäß der EU-Verordnung Nr. 261, die Ihre Rechte regelt.  Diese Rechte können Sie hier in unserem Online-Tool einsehen.

 

CHECK-IN UND BUCHUNG

Es steht Ihnen eine große Auswahl an Check-In-Optionen zur Verfügung.  Bitte hier klicken.

Was kann ich tun, wenn ich meinen Flugschein oder meine Bordkarte vergessen habe?

Wenn Sie Ihren Flugschein oder Ihre Bordkarte vergessen oder verloren haben, jedoch rechtzeitig vor der Meldeschlusszeit beim Check-In erscheinen, so können wir Ihnen eine Ersatzkarte oder Ersatzschein ausstellen, vorausgesetzt, Sie können nachweisen, dass eine Buchung in Ihrem Namen getätigt wurde.  Nähere Einzelheiten finden Sie hier: CHECK-IN.

Ich habe meinen Flug verpasst, was nun?

Treten Sie einen Flug nicht an, ohne uns dies im Voraus anzuzeigen, oder stornieren Sie einen Flug nicht vor Ende der Meldeschlusszeit, so streichen wir Ihre Buchungen für Rück- oder Weiterflüge.  Informieren Sie uns jedoch im Vorhinein, oder stornieren Sie den Hinflug vor Ende der Meldeschlusszeit, so sehen wir von einer Streichung der weiteren Flugbuchungen ab.

Wenn Sie uns erst nach dem Hinflug kontaktieren, so ist die gesamte Buchung bereits storniert worden. Wenn Sie uns mitteilen, dass Sie Ihre Reise noch antreten möchten, so werden wir, wenn in der selben Tarifklasse noch ein Sitzplatz verfügbar, so werden wir Ihre Buchung wieder aufnehmen, oder uns um mögliche Alternativen umsehen.  Sollte der Flug ausgebucht sein, bemühen wir uns, Sie bis zum nächsten Zielort oder bis zum Bestimmungsort zu befördern.  Hat sich der Flugpreis in der Zwischenzeit erhöht, ist die Differenz zu begleichen. Nähere Einzelheiten finden Sie hier.

Aufgrund unvorhergesehener Umstände verpasse ich möglicherweise meinen Flug.  Können sie mir helfen?

Sollten Sie infolge unvorhergesehener oder ungewöhnlicher Umstände außerhalb Ihrer Kontrolle, deren Folgen auch unter Beachtung aller gebotenen Sorgfalt nicht zu verhindern gewesen wären, gezwungen sein, Ihre Beförderung zu ändern, so setzen Sie sich bitte ehestmöglich mit uns in Verbindung. Wir werden dann unser Möglichstes tun, um Sie zu Ihrem nächsten Zwischenstopp oder an Ihren Bestimmungsort zu befördern, ohne Ihren Flugpreis neu zu berechnen. 

 

ANNULLIUERUNG

Was passiert, wenn mein Flug gestrichen wird?

Wir sind bestrebt Ihren Flug nach Möglichkeit durchzuführen und in dem bedauerlichen Fall, dass wir Ihren Flug stornieren müssen, versuchen wir die Unannehmlichkeiten für Sie so gering wie möglich zu halten.

Unser Handeln richtet sich nach der EU-Verordnung Nr. 261, die Ihre Rechte regelt.  Diese Rechte können Sie hier in unserem Online-Tool einsehen.

Was, wenn ich meinen Flug stornieren muss?

Sollten sich Ihre Reisepläne aus irgendeinem Grund ändern, so stehen Ihnen abhängig von Ihrer Flugscheinart verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.  Weitere Einzelheiten finden Sie hier.

Bitte beachten Sie, dass bei uns erstandene Flugscheine erstattungsfähig sind, gemäß unserer Erstattungsrichtlinie.

Bitte überlegen Sie genau, welche Flugscheinart am geeignetsten für Sie ist.

Der Abschluss einer Reiseversicherung ist außerdem ratsam.

Was, wenn sich etwas ereignet, das außerhalb meiner Kontrolle liegt?

Wenn Sie Ihre Reise bereits angetreten haben und eine Weiterreise wegen Krankheit nicht möglich ist, so können wir die Gültigkeitsdauer Ihres Flugscheins verlängern, bis:

  • auf ein Datum, an dem Sie wieder fit zum Reisen sind, jedoch maximal bis zu einem Jahr nach dem Ausstellungsdatum des Flugscheins; oder bis
  • zum nächsten verfügbaren Flug nach Ihrer Genesung.
  • Die Vorlage eines ärztlichen Attests mit Angaben zu Ihrer Erkrankung und Datum der Wiedererlangung der Reisefähigkeit ist erforderlich.  Haben wir das Attest zusammen mit Ihrem Flugschein erhalten, werden wir entscheiden, ob:
  • wir die Gültigkeit Ihres Flugscheins bis maximal ein Jahr nach dem Ausstellungsdatum verlängern; oder
  • ob wir Ihnen einen Gutschein über den von Ihnen für Flug und Gepäck bezahlten Betrag ausstellen, gültig für einen Zeitraum von 18 Monaten vom ursprünglichen Reisetermin und einlösbar für einen beliebigen Flug in unserem Streckennetz;

    Sollten weitere nahe Angehörige mit Ihnen reisen, so gilt dasselbe für sie.  Die Entscheidung darüber liegt in unserem eigenen Ermessen.

In dem bedauernswerten Fall, dass eine Person, die mit Ihnen reist an Bord verstirbt, können wir die Gültigkeit Ihres Flugscheins bis auf maximal ein Jahr nach dem Ausstellungsdatum verlängern.

In dem bedauernswerten Fall, dass ein naher Angehöriger verstirbt, während Sie reisen, können wir die Gültigkeit Ihres Flugscheins bis zu 45 (fünfundvierzig) Tage nach dem laut gültiger Sterbeurkunde angegebenen Todestag verlängern.  Sollten weitere nahe Angehörige mit Ihnen reisen, so gilt dasselbe für sie.

Sollten Sie aufgrund schwerwiegender Umstände die nicht Ihrem Einfluss unterliegen am Reisen verhindert sein, z. B. schwere Erkrankung oder ernsthafte Verletzung, Tod Ihrer/s Lebens- oder Ehepartners/in oder eines nahen Angehörigen oder einer in der Buchung benannten Person, so teilen Sie dies unserem Kundenzentrum bitte mindestens vier Stunden vor der geplanten Abflugzeit mit. Um die Gültigkeit Ihres Flugscheins zu verlängern, benötigen wir außerdem einen Nachweis über Ihre Identität und über die jeweiligen Umstände.

 

ERSTATTUNGEN

Erhalte ich eine Rückerstattung bei Nichtbenutzung des Flugscheins?

Vorbehaltlich der 24-Stunden-Erstattungsregel für unbenutzte Flugscheine (Nähere Details hier), entfällt bei der Rückerstattung von Steuern oder Abgaben (namentlich der Fluggastgebühr) eine Gebühr von 25,00 GPB (35,00 EUR; 40,00 CHF) pro Person pro Flugabschnitt.

Ist mein Flugschein erstattungsfähig?

Ob Sie eine Erstattung anfordern können, hängt von der erstandenen Flugscheinart ab.  Flugscheine von Flybe sind generell nicht erstattungsfähig, jedoch sind bei bestimmten Flugscheinarten Umbuchungen möglich.  Wir bieten drei Flugscheinarten an: Just Fly, Get More und All-In.

  • Just-Fly-Flugscheine sind nicht erstattungsfähig, ausgenommen davon,  dass Sie um Erstattung von angefallenen Steuern, insbesondere der Fluggastgebühren, abzüglich der Rücknahmegebühr, ansuchen können.
  • Get-More-Flugscheine können storniert werden und eine Rückerstattung kann über unser Kundenzentrum angefordert werden.  Dazu müssen Sie unser Kundenzentrum innerhalb von 24 Stunden nach der ursprünglich getätigten Buchung kontaktieren, jedenfalls aber mindestens zwei Stunden vor der geplanten Abflugzeit.  Eine Gebühr von 25,00 GPB/ EUR 35,00/ 40,00 CHF ist fällig.  Sobald bearbeitet, wird die Erstattung gemäß unseren Allgemeinen Beförderungsbedingungen inklusive jeglicher Fluggastgebühren, jedoch abzüglich einer Stornierungsgebühr, vorgenommen. Wenn Sie Ihre Buchung derart stornieren, fällt keine weitere Rücknahmegebühr an.
  • All-In-Flugscheine können storniert werden und eine Rückerstattung kann über unser Kundenzentrum angefordert werden.  Dazu müssen Sie unser Kundenzentrum innerhalb von 24 Stunden nach der ursprünglich getätigten Buchung kontaktieren, jedenfalls aber mindestens zwei Stunden vor der geplanten Abflugzeit.  Es fallen keine weiteren Gebühren an.  Die Erstattung wird gemäß unseren Allgemeinen Beförderungsbedingungen vorgenommen und umfasst jegliche Fluggastgebühren.  Wenn Sie Ihre Buchung derart stornieren, fällt keine weitere Rücknahmegebühr an.

Alle Flugscheinarten sind nur innerhalb von 24 Stunden nach der ursprünglich getätigten Buchung erstattungsfähig, mit Ausnahme einer möglichen Erstattung von anfallenden Steuern, abzüglich der jeweiligen Rücknahmegebühr.

 

ÄNDERUNG MEINER BUCHUNG

Es kann immer etwas passieren und manchmal ist es nötig, dass Sie Ihre Pläne ändern.  Aus diesem Grund bieten wir drei unterschiedliche Flugscheinarten an.  Je nach Flugscheinart können Sie unterschiedliche Änderungen an der Buchung vornehmen.  Nähere Einzelheiten finden Sie hier.  Bitte überlegen Sie genau, welche Flugscheinart Ihren Bedürfnissen am ehesten entspricht.

  • Ein All-In-Flugschein (Einzelheiten hier) erlaubt Ihnen, verschiedene Änderungen vorzunehmen. Unter anderem können Sie bis zur letzten Minute völlig kostenlos Datum und Uhrzeit Ihres Flugs ändern - somit sind sie komplett ungebunden, sollten sich Ihre Pläne ändern. 
  • Ein Get-More-Flugschein (Einzelheiten hier) erlaubt Ihnen, bestimmte Änderungen vorzunehmen.  Sie können beliebig viele Änderungen an Flugzeit und Flugstrecke vornehmen; Sie müssen nur die Differenz zwischen dem alten und dem neuen Flugpreis zahlen.  Für noch mehr Flexibilität können Sie Ihren Flug am Tag des Abflugs ohne weitere Kosten auf einen früheren oder späteren Flug am gleichen Tag umbuchen.
  • Wenn Sie im Besitz eines Just-Fly-Flugscheins (Einzelheiten hier) sind, und zusätzlich Flybe Flex erstehen, können Sie, gegen entsprechende Gebühr, bestimmte Änderungen an Datum, Uhrzeit und Flugstrecke vornehmen. Einzelheiten zu den Flugscheinarten und Gebühren finden Sie hier.

Es ist etwas passiert. Wie kann ich meine Buchung ändern?

Sollten Sie aufgrund schwerwiegender Umstände die nicht Ihrem Einfluss unterliegen am Reisen verhindert sein, z. B. schwere Erkrankung oder ernsthafte Verletzung, Tod Ihrer/s Lebens- oder Ehepartners/in oder eines nächsten Familienangehörigen oder eines Mitreisenden, so teilen Sie dies unserem Kundenzentrum bitte mindestens vier Stunden vor der geplanten Abflugzeit mit. Um Ihnen helfen zu können, benötigen wir außerdem einen Nachweis über Ihre Identität und über die jeweiligen Umstände.

 

NAMENSÄNDERUNG

Ein Fehler ist schnell geschehen und daher dürfen Sie Namensänderungen an der Buchung vornehmen, vorausgesetzt, dass:

  • Sie nicht bereits einen Flug unter der Buchung vorgenommen haben (als „nicht geflogen“ bezeichnet);
  • Sie uns über unser Kundenzentrum oder, sofern Sie direkt mit uns gebucht haben (d. h. über unser Kundenzentrum, unsere Website oder unsere App), uns direkt am Flughafenschalter kontaktieren.  Sollten Sie die Buchung über einen ermächtigten Dritten - ein Buchungssystem oder eine Reiseagentur - vorgenommen haben, so kann nur dieser ermächtigte Dritte die gewünschten Änderungen vornehmen;
  • Sie die Namensänderung spätestens vier Stunden vor der geplanten Abflugzeit beantragen, gemäß unseren Bedingungen zur Namensänderung, siehe hier;
  • Sie auf Anfrage einen Nachweis Ihrer Identität erbringen;
  • Sie die entsprechende Gebühr verrichten, siehe hier.

Und zwar im Fall, dass:

  • Ihnen ein kleiner Schreibfehler unterlaufen ist (z. B. Schmidt statt Schmiedt);
  • Sie schwer erkrankt oder ernsthaft verletzt sind und ein ärztliches Attest vorweisen können, das belegt, dass Sie nicht reisen können und dass eine Namensänderung vorgenommen werden muss.;
  • sich ein Todesfall in ihrem engsten Familienkreis begibt oder ein Mitreisender verstirbt. Ein entsprechender Beleg ist erforderlich;
  • eine in der Buchung genannte Person eine Begleitung benötigt, und Sie den Namen dieser Begleitperson ändern möchten;

wenn Sie dies nachweislich bestätigen können, Ihre Identität nachweisen können und unser Kundenzentrum mindestens vier Stunden vor der geplanten Abflugzeit kontaktieren, so genehmigen wir die Namensänderung gebührenfrei.

 

ANDERE FLUGGESELLSCHAFTEN

Um Ihnen die größtmögliche Auswahl an Reiseoptionen zu bieten, arbeiten wir manchmal mit anderen Fluggesellschaften zusammen.  In so einem Fall können sich unsere Verpflichtungen Ihnen gegenüber ändern.  Die häufigsten Arten der Zusammenarbeit sind: Franchises, Code Share; und Charter.

Franchises

Wenn andere Fluggesellschaften unser Markenzeichen, unseren Namen, unsere Livree sowie den Airline-Code BE verwenden, erscheinen sie genauso wie Flybe.  Es handelt sich hierbei um „Franchises“.  In diesem Fall führt ein Franchisenehmer Ihren Flug durch und die Beförderungsbedingungen und Vorschriften der jeweiligen Fluggesellschaft sind anwendbar.   Sie werden zum Zeitpunkt der Buchung darauf hingewiesen, dass es sich um einen Franchise-Flug handelt.  Dies ist eine Liste der Beförderungsbedingungen unserer wichtigsten Franchisenehmer:

  • Allgemeine Beförderungsbedingungen - Stobart Air
    Die Allgemeinen Beförderungsbedingungen für von Stobart Air durchgeführte Flüge, mit Flugnummern von 6000 - 6299, finden Sie hier.
  • Allgemeine Beförderungsbedingungen - Eastern Airways
    Die Allgemeinen Beförderungsbedingungen für von Eastern Airways durchgeführte Flüge, mit Flugnummern von 7600 - 7899, finden Sie hier.
  • Allgemeine Beförderungsbedingungen - Blue Islands
    Die Allgemeinen Beförderungsbedingungen für von Blue Islands durchgeführte Flüge finden Sie hier.

Code Shares

Manchmal arbeiten wir mit anderen Fluglinien zusammen, die unseren Airline-Code verwenden, und umgekehrt.  Flugscheine für den gleichen Flug weisen dann entweder unseren BE-Code oder den Code der anderen Fluggesellschaft auf.  Diese Leistungen werden „Code Shares“ genannt.  Dies bedeutet, dass auch wenn Sie mit uns reserviert haben und Ihr Flugschein unseren Namen oder Airline-Code aufweist, die Beförderung mit einer andren Fluggesellschaft durchgeführt werden kann.

Die durchführende Fluggesellschaft ist die, die den Flug mit ihrem Flugzeug und ihrer Besatzung durchführt.  Eine vermarktende Fluggesellschaft bietet lediglich Flugscheine für einen Flug an, führt diesen jedoch nicht durch.

Wenn die durchführende und die vermarktende Fluggesellschaft nicht ein und dieselbe sind, so sind Sie berechtigt eine Beschwerde einzureichen oder eine von beiden auf Schadenersatz zu klagen. Wenn der Name oder Airline-Code einer anderen Fluggesellschaft auf Ihrem Flugschein ausgewiesen ist (und nicht nur unter „durchgeführt von“) dann ist diese Ihre vertragliche Fluggesellschaft.

Charter

Wenn Sie sich auf einem Charterflug befinden, so ist ein separates Charterunternehmen für Ihren Flug verantwortlich.  Das Charterunternehmen teilt dem Bucher zum Zeitpunkt der Buchung, oder im Falle einer späteren Umbuchung ehestmöglich mit, welche Fluggesellschaft den Flug durchführen wird.   Das Charterunternehmen sollte Sie auch auf die jeweils zutreffenden Bestimmungen hinweisen, denn wir sind in diesem Fall nicht direkt für Sie verantwortlich.  Unsere Beförderungsbedingungen sind daher nur in dem Umfang anwendbar, wie mit dem Charterunternehmen vereinbart.  Es liegt in der Verantwortung des Charterunternehmens Sie auf die jeweils anwendbaren Beförderungsbedingungen und die Vorschriften der betreffenden Fluggesellschaft aufmerksam zu machen und diese auf Ihrem Flugschein und anderen vertraglich relevanten Dokumenten zu vermerken.  Wir haften Ihnen gegenüber nur in dem mit dem Charterunternehmen vereinbarten Ausmaß.

 

WANN KÖNNEN SIE MIR DIE BEFÖRDERUNG VERWEIGERN?

Die Sicherheit unserer Fluggäste und der Besatzung steht bei uns an oberster Stelle.  Daher können wir Ihnen unter bestimmten Umständen die Beförderung verweigern.

Folgenden Personen könnte die Beförderung verweigert werden, wenn spezielle Maßnahmen für deren Beförderung nicht vor dem Check-In mit uns besprochen wurden: [MP2] 

  • allein reisenden Kindern;
  • Schwangeren (insbesondere wenn Sie außerhalb des von uns vorgegebenen Zeitraums für Schwangere - siehe hier) reisen; 
  • Kranken oder körperlich Beeinträchtigten;
  • Fluggäste, die auf einer Tragbahre befördert werden müssen; oder
  • Fluggäste, die eine spezielle Betreuung benötigen;
  • Dies ist notwendig, damit wir im Bedarfsfall die notwendige Assistenz bereitstellen können.
  • Wir können Ihre Beförderung außerdem verweigern, wenn:
  • wir Ihnen zuvor schriftlich mitgeteilt haben, dass wir Sie nicht mehr auf unseren Flügen befördern werden;
  • die Beförderung von Ihnen oder Ihrem Gepäck die Sicherheit des Flugzeugs, anderer Fluggäste oder der Besatzung gefährden könnte;
  • die Beförderung von Ihnen oder Ihrem Gepäck das Wohlbefinden anderer Fluggäste oder der Besatzung beeinträchtigen könnte;
  • Sie unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stehen oder der begründete Verdacht besteht, dass dies der Fall ist;
  • Sie im Besitz illegaler Drogen sind oder der begründete Verdacht besteht, dass dies der Fall ist;
  • Ihr geistiger oder körperlicher Zustand, Ihr Alter oder Ihr Verhalten ein Risiko für Sie selbst, andere Fluggäste oder die Besatzung darstellt;
  • Sie die Durchführung von Sicherheitskontrollen an sich oder Ihrem Gepäck verweigert haben;
  • Sie den Sicherheitsanweisungen des Bodenpersonals oder der Besatzung nicht Folge leisten;
  • Sie sich abwertend, drohend oder aggressiv gegenüber unserem Bodenpersonal, anderen Fluggästen oder unserer Besatzung äußern;
  • Sie sich gegenüber dem Bodenpersonal, der Flugzeugbesatzung oder einem anderen Fluggast unordnungsgemäß verhalten haben;
  • Sie ein Besatzungsmitglied vorsätzlich von der Ausübung seiner Pflichten abhalten;
  • Sie eine die Sicherheit des Flugzeugs oder eines Fluggastes gefährdende Handlung vorgenommen haben;
  • Sie eine Bombendrohung oder andere Drohung ausgesprochen haben, auch wenn sich diese als falsch erwiesen hat;
  • Sie beim Check-In, beim Boarding oder an Bord eine Straftat begehen;
  • Sie keine gültigen Reisedokumente haben oder keine zu haben scheinen;
  • Sie versuchen in ein Land einzureisen, für das Sie keine gültigen Reisedokumente besitzen;
  • Wenn die Einwanderungsbehörde für das Land, in dem ihr Bestimmungsort liegt oder in dem ein Stopover vorgesehen ist, uns schriftlich oder mündlich mitgeteilt hat, dass es Ihre Einreise nicht genehmigt, selbst wenn Sie gültige Reisedokumente besitzen oder zu besitzen scheinen;
  • Sie Ihre Reisedokumente während des Flugs zerstören;
  • Sie uns das Kopieren Ihrer Reisedokumente verweigern;
  • wir Sie dazu auffordern ihre Reisedokumente an ein Besatzungsmitglied zu übergeben und Sie dies verweigern;
  • Sie bei den zuständigen Behörden um Einreise in ein Land ansuchen, in dem Sie nur als Transitreisender gelandet sind;
  • Ihre Beförderung gegen geltende Rechtsvorschriften, Auflagen oder Anweisungen verstoßen würde;
  • Sie es unterlassen oder es verweigert haben, uns Informationen über Sie zu geben, zu deren Vorlage wir von einer Regierungsbehörde aufgefordert wurden;
  • Sie keinen gültigen Flugschein vorweisen können;
  • Sie den Flugpreis oder die entsprechenden Zuschläge, Steuern und Gebühren für Ihre Reise nicht erbracht haben;
  • Sie einen Flugschein vorlegen, den Sie unrechtmäßig in Ihren Besitz gebracht haben;
  • Sie einen Flugschein vorlegen, den Sie nicht von uns oder einem bevollmächtigten Vertreter erworben haben;
  • Sie einen Flugschein vorlegen, der nicht von uns oder einem bevollmächtigten Vertreter ausgestellt worden ist;
  • Sie einen Flugschein vorlegen, der als verloren oder gestohlen gemeldet wurde;
  • Sie einen gefälschten Flugschein vorlegen;
  • Sie einen Flugschein vorlegen, der Änderungen aufweist, die nicht von uns oder einem bevollmächtigten Vertreter vorgenommen wurden;
  • Sie einen beschädigten, unvollständigen oder nicht korrekt ausgestellten Flugschein vorlegen;
  • Sie nicht nachweisen können, dass Sie die im Flugschein benannte Person sind;
  • Sie eine Änderung Ihrer Beförderung ohne unsere Zustimmung gemäß unserer Beförderungsbedingungen vorgenommen haben;
  • Sie auf berechtigte Anfrage keine(n) Flugschein, Bordkarte oder Reisedokumente vorgelegt haben.
  • Sie das Check-In nicht vor Ablauf der Meldeschlusszeit abgeschlossen haben;
  • Sie nicht rechtzeitig beim Flugsteig eingetroffen sind;
  • Sie die Durchführung eines von uns oder einer Regierungsbehörde angeforderten Gesundheitstests oder Gesundheitscreenings unterlassen oder verweigert haben;
  • Sie bereits auf einem früheren Flug einen der oben genannten Verstöße begangen haben und Grund zur Annahme besteht, das Verhalten könnte sich wiederholen;
  • wir Sie von der Beförderung auf unserem Streckennetz gesperrt haben;
  • wir eine Beförderungssperre über Sie verhängt haben und Sie dennoch einen Flugschein erworben haben. Achtung: Sollten Sie versuchen zu reisen, während die Beförderungssperre in Kraft ist, werden wir Ihnen die Beförderung verweigern. Sie haben kein Recht auf unfreiwillige Erstattung des Flugpreises. Beförderungssperre bezeichnet ein schriftliches Dokument, in dem Ihnen mitgeteilt wird, dass Sie von der Beförderung auf unserem Streckennetz gesperrt wurden. (dies bedeutet, dass sie von der Beförderung auf allen von uns durchgeführten Flügen ausgeschlossen sind). In diesem Dokument sind vermerkt das Datum, mit dem die Sperre in Kraft tritt und der Zeitraum, für den diese Sperre gilt. Des Weiteren werden Sie in diesem Dokument aufgefordert, keine Flugscheine zu erwerben oder über andere Personen zu erstehen.

WELCHE ZUSÄTZLICHEN GEBÜHREN KÖNNEN BEIM KAUF EINES FLUGSCHEINS ENTSTEHEN?

Wenn Sie für Ihren Flugschein bezahlen, wird Ihnen auch eine Auflistung aller fälligen Steuern, Gebühren und Zuschläge angezeigt.

Alle anwendbaren Steuern, Gebühren und Zuschläge, die durch Regierungs- oder sonstige Behörden oder von Flughafenunternehmen und Fluggesellschaften eingehoben werden, sind von Ihnen zu tragen. Diese sind zusätzlich zum Flugpreis zu leisten.  Beim Kauf Ihres Flugscheins werden Sie auf diese Steuern, Gebühren und Zuschläge hingewiesen. Sie werden in der Regel separat im Flugschein ausgewiesen.

Die auf Flugreisen erhobenen Steuern, Gebühren und Zuschläge ändern sich ständig und können auch nach dem Ausstellungsdatum des Flugscheins erhoben werden. Erhöht sich eine Steuer, Abgabe oder Gebühr, sind Sie zur Zahlung dieser verpflichtet. Werden Steuern, Abgaben oder Gebühren, die Sie entrichtet haben, mit Wirkung für Sie aufgehoben oder verringert, haben Sie Anspruch auf eine entsprechende Rückerstattung, abzüglich einer entsprechenden Rücknahmegebühr. Nähere Einzelheiten finden Sie hier.

Nutzen Sie Ihren Flugschein ganz oder teilweise nicht, haben Sie Anspruch auf Rückerstattung jeglicher entrichteter Steuern, Abgaben und Gebühren für den nicht genutzten Reiseabschnitt Ihres Flugscheins.  Die Erstattung erfolgt abzüglich der Rücknahmegebühr.  Weitere Einzelheiten Sie hier.

 

WAS, WENN WIR IHREN BUCHUNGSWUNSCH NICHT ERFÜLLT HABEN?

Für den unwahrscheinlichen Fall, dass Sie einen Sitzplatz reserviert haben und wir diesen nicht zur Verfügung stellen können, bieten wir Ihnen die volle Erstattung der Reservierungsgebühr.  Da wir selbst keine weiteren Zusatzleistungen anbieten, setzen Sie sich bezüglich anderer Leistungen, wie Mietwagen oder Hotelbuchung, bitte mit den jeweiligen Anbietern in Verbindung.

Mein Gepäck ist verloren gegangen, beschädigt oder trifft verspätet ein. Was kann ich tun?

Sollte Ihr Gepäck oder Ihre Mobilitätshilfe, die wir transportiert haben, verloren gegangen oder beschädigt sein oder verspätet eintreffen, so begeben Sie sich bitte unverzüglich zu einem Flybe-Repräsentanten im Gepäckausgabebereich der Ankunftshalle. Wir werden unser Möglichstes tun, um Ihre Gepäckstücke aufzufinden. Sollten sich diese jedoch nicht im Flughafenareal befinden, werden wir ein Gepäckermittlungsverfahren einleiten und eine Meldung zu dieser Gepäckunregelmäßigkeit (PIR) erstellen.  Erledigen Sie dies unbedingt, bevor Sie den Flughafen verlassen.  Weitere Details finden Sie hier.

Ich führe wertvolle Gegenstände in meinem Gepäck mit. Was ist zu beachten?

Wenn Sie wertvolle Gegenstände in Ihrem Gepäck mitführen, können Sie eine entsprechende Wertdeklaration abgeben.  In diesem Fall ist eine zusätzliche Gebühr für die Deklaration zu entrichten.  Die Deklaration ist vor Antritt des Flugs beim Check-In abzugeben.

Es steht uns frei, Ihr Interesse an der Ablieferung am Bestimmungsort nicht anzuerkennen, wenn:

  • Sie uns nicht innerhalb der vorgegebenen Frist vor dem Check-In darüber verständigen;
  • Sie nicht nachweisen können, dass der Wert der in Ihrem Gepäck befindlichen Gegenstände dem von Ihnen deklarierten Wert entspricht;
  • Sie nicht den entsprechenden Zuschlag verrichten.

 

Wir können nach unserem eigenen Ermessen eine Höchstgrenze für Wertdeklarationen festlegen.  Wir geben Ihnen diese Höchstgrenze beim Check-In bekannt, oder dann, wenn Sie unser Kundenzentrum frühzeitig vor Ihrem Flug kontaktieren.

Sollten die Gegenstände, für die Sie eine Wertdeklaration abgegeben haben zu Schaden kommen, so können wir verlangen, dass Sie einen Nachweis über den tatsächlichen Schaden oder Verlust erbringen.  Somit stellen wir fest, ob der deklarierte Wert höher als der eigentliche Wert der Gegenstände zum Zeitpunkt der Ausfertigung ist, und die Höhe von jeglichen Schäden oder Verlusten.

Wir können eine Wertdeklaration für aufgegebenes Gepäck verweigern, wenn die Beförderung teilweise von einer Fluggesellschaft durchgeführt wird, die diesen Service nicht anbietet.